Volvo entwickelt neuen Dummy für verbesserten Fußgängerschutz

Foto 1

Die Volvo Car Corporation hat einen Dummy zum Test seines neuesten aktiven Sicherheitssystems entwickelt. Bob repräsentiert einen Fußgänger und dient dazu, die Risiken eines Zusammenstoßes mit diesen besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmern weiter zu minimieren.

Eingesetzt wird Bob bei den Tests einer Technologie, die mittels Radar und Kamera automatisch Fußgänger erkennen kann, die plötzlich im Gefahrenbereich des Fahrzeugs erscheinen. In den aktuellen Tests werden Situationen simuliert, bei denen Bob beispielsweise unvermittelt hinter einem parkenden Fahrzeug oder an einer Kreuzung auftaucht. Das geschieht mit Hilfe eines Krans, der den Dummy plötzlich in das Sichtfeld des Fahrers bewegt. Aufgabe des neuen Sicherheitssystems ist es, sofort eine Notbremsung einzuleiten, falls der Fahrer nicht rechtzeitig reagiert.

Mit der Entwicklung des neuen Sicherheitssystems wollen die Volvo Experten Kollisionen mit Fußgängern vollständig verhindern oder zumindest deutlich reduzieren. Wir haben viel Vertrauen in Bob bezüglich der Weiterentwicklung unserer aktiven Sicherheitssysteme, auch wenn es natürlich noch spannender wäre, einen Dummy zu haben, der sich selbst bewegen kann, sagt Anders Eugensson, Sicherheitsexperte bei Volvo Cars. Bob steht auch als Kinderdummy Bob Junior zur Verfügung, ein weibliches Gegenstück soll außerdem zügig folgen.

Quelle: Volvo

Scroll to Top