CD-Tipp der Woche

Foto 1

Michael Jackson: The Collection. 5 CDs. (Sony)

Die Spekulationen über seinen plötzlichen Tod reißen nicht ab, eine (in der Regel indiskret vorgetragene) Sensation jagt die nächste. Eher wenig wird über das geschrieben, was Michael Jackson tatsächlich zur Sensation gemacht hat – die Tatsache, dass er der für Pop und Rock ein fast unglaublicher Impulsgeber war. Das gilt auf jeden Fall für die Zeiten, als er noch nicht ständig wegen skurrilen Verhaltens und handfester Skandale im Gespräch war.

Rückblick: 1983 bringt Michael Jackson, gerade 25 Jahre alt, sein Album Thriller heraus. Sein Tanzstil machen ihn ebenso wie seine mit Raffinessen ausgestatteten Ohrwürmer zum Megastar. Hinter ihm steht Quincy Jones, einer der erfolgreichsten und gewieftesten Produzenten im Business. Zu der Zeit ist er – als Kinderstar einer der Jackson Five gewesen – längst kein Unbekannter mehr. Sein Solo-Debüt freilich schlägt dermaßen ein, dass die Erfolge von früher im Vergleich wie eine Kleinigkeit wirken. Bis heute wurden von Thriller weltweit über 100 Millionen Exemplare verkauft.

Der Erfolg ist ihm über Jahrzehnte treu geblieben. Als Flops bezeichnete Alben wie Invincible haben immer noch respektable Verkaufszahlen erreicht. Wer da einen Reinfall sieht, vergisst vielleicht, dass dreistellige Millionenabsätze auf Dauer nicht wirklich die Messlatte für einen Künstler sein können.

The Collection erinnert als sorgfältig gemachte Zusammenstellung an ein absolutes musikalisches Talent, dessen große Hits über Jahrzehnte tatsächlich nichts von ihrer Kraft verloren haben.

Scroll to Top