Geburtstag in Turin: Alfa Romeo startet ins 100. Jahr

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Alfa Romeo startet am 24. Juni in das 100. Jahr seiner Unternehmensgeschichte. An diesem Tag vor exakt 99 Jahren wurde die Marke von lombardischen Geschäftsleuten unter dem Namen Società Anonima Lombarda Fabbrica Automobili – kurz: A.L.F.A. – aus der Taufe gehoben.

Rückblick: Der erste A.L.F.A., der für seine Robustheit gerühmte 24 HP, erreicht dank 42 PS starkem Vierliter-Vierzylinder die für seine Zeit ungewöhnliche Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. 1911 führen Franchini/Ronzoni mit ihm die Targa Florio an – und müssen erst in der letzten Runde wegen eines Radschadens aufgeben.

1913 debütiert im A.L.F.A. 40-60 HP ein 6,0-Liter-Vierzylinder mit obenliegenden Ventilen. Für die Rennversion entwirft Konstrukteur Giuseppe Merosi sogar einen 4,5-Liter-Motor mit zwei obenliegenden Nockenwellen und Vierventiltechnik. Mit Eintritt des Industriellen Nicola Romeo ändert sich ab 1915 auch der Firmenname: Aus A.L.F.A. wird Alfa Romeo. 1922 präsentiert der Mailänder Hersteller im neuen Alfa Romeo RL seinen ersten Sechszylinder; drei Liter groß und 56 PS stark. Von ihm wird wenig später der kleinere RM mit vier Zylindern abgeleitet.

Nach dem zweiten Weltkrieg vollzieht Alfa Romeo den Sprung von der Manufaktur zum Serienhersteller. Und Giuseppe Nino Farina sichert sich, wie oben skizziert, 1950 mit dem Tipo 159 mit Transaxle-Bauweise den ersten Formel-1-Titel. Im Jahr darauf ist sein argentinischer Markenkollege Juan Manuel Fangio an der Reihe.

1962 kommt die Giulia als Ur-Sportlimousine. Der Alfa Spider schreibt vier Jahre später Kinogeschichte: In ihm entflieht 1966 Dustin Hoffman den Reizen von Mrs. Robinson. Der Alfa Spider bleibt bis 1993 im Programm.

Mit der neuen MultiAir-Technologie will Alfa Romeo im 100. Jahr seiner Firmengeschichte einen weiteren Meilenstein im Motorenbau erneut setzen. Die neue Ventilsteuerung wird ab September zunächst im Alfa Romeo MiTo verfügbar sein. Mit MultiAir-Technologie soll es möglich sein, den Verbrauch eines Benzinmotors auf die Verbrauchswerte eines Dieselaggregats zu senken.

Scroll to Top