Rolls Royce Ghost: Mehr Komfort ist (fast) nicht möglich

Foto 1

Rolls Royce hat weitere Informationen zum neuen Ghost bekannt gegeben, der neben dem Phantom als zweite eigenständige Baureihe etabliert wird. Mit dem Phantom soll er sich lediglich das im Interieur verwendete Holz und Leder teilen.

Ziel der Ingenieure war es, ein Maximum an Komfort mit einem Minimum an Anstrengung für den Fahrer zu verbinden. Rolls Royce selbst vergleicht das Fahrgefühl, das im neuen Ghost entstehen soll, mit einem fliegenden Teppich. Zu den Sicherheitssystemen gehört unter anderem, dass der Wagen die Straßenlage selbst dann optimal ausbalancieren soll, wenn ein Beifahrer auf den hinteren Sitzen sich nur von einer zur anderen Seite – also minimal – bewegt. Sensoren nehmen kontinuierlich während der gesamten Fahrt Messungen vor, so dass der Wagen sich immer an die jeweiligen Besonderheiten (Unebenheiten, einen Passagier ein- oder aussteigen lassen) anpassen soll.

Text: Karin Zimmer

Scroll to Top