Neue Sicherheitstechnologien im Toyota Crown

Foto 1
Foto 2

Mit Front-Seiten-Radar, Pre-Crash Rücksitzen und einem zentralen Rücksitz-Airbag stattet Toyota den neuen Crown Majesta aus. Somit ist das Fahrzeug mit drei Weltneuheiten ausgestattet. Das neue Front-Seiten-Radarsystem ist Teil des Toyota Pre-Crash Safety Systems. Es ist mittels Mikrowellen-Radar in der Lage, drohende Kollisionen mit Fahrzeugen, die sich seitlich nähern, frühzeitig zu erkennen. Wenn das System einen Unfall für wahrscheinlich hält, werden im Fahrzeug verschiedene Sicherheitsfunktionen aktiviert und der Fahrer wird akustisch und optisch gewarnt.

Zudem hat Toyota Pre-Crash Rücksitze entwickelt, die bei einem drohenden Frontal- oder Heckaufprall die Fondinsassen in eine möglichst aufrechte Position bringen. Das Verletzungsrisiko kann so erheblich reduziert werden. Eine Weltneuheit ist auch der zentrale Rücksitzairbag, der in einer Konsole im Dach zwischen den beiden Rücksitzen verstaut ist. Er entfaltet sich im Fall eines Seitencrashs und wirkt wie eine Barriere zwischen den beiden hinten sitzenden Passagieren, die so nicht gegeneinander prallen können. Das neue Sicherheitsmerkmal ist einer von insgesamt zehn Airbags, die in allen Versionen der Limousine zur Serienausstattung gehören.

Darüber hinaus verfügt der Crown Majesta über eine Stereokamera, die einen drohenden Zusammenstoß mit einem Fußgänger erkennt und den Fahrer auf die Gefahr aufmerksam macht. Ein Nachtsichtsystem bildet zudem per Nah-Infrarot-Kamera schwer zu erkennbare Personen, Objekte und Straßenabschnitte auf einem Display im Innern ab.

Die neuen Features im Toyota Crown Majesta sind Bestandteil umfassender Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Das Fahrzeug selbst ist bei Toyota bislang nicht für den europäischen Markt vorgesehen.

Scroll to Top