IAA Nutzfahrzeuge: Breites Angebot bei Ford, Peugeot und “Clean Diesel”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Dass Umweltschutz nicht nur bei den Pkw diskutiert wird, zeigt die Nutzfahrzeug-IAA in Hannover besonders deutlich. Wohl noch niemals vorher gab es eine dermaßen grün angehauchte Automobilausstellung rund um Nfz-Sektor. So präsentiert beispielsweise Clean Diesel Technologies ein neues Nachrüstsystem zur Reduzierung von Schadstoffemissionen für kommerziell genutzte Diesel-Fahrzeuge. Das System soll die Partikelemissionen um bis zu 99 Prozent reduzieren.

Das neue Nachrüstsystem basiert auf der so genannten, von Clean Diesel patentierten, Purifier-e4-Technologie und soll eine schnelle Umrüstung von Euro 1 auf Euro 4 ermöglichen. Der Vorteil der betreffenden Fahrzeuge: Sie könnten damit auch die entsprechenden Umweltzonen befahren. Fahrzeuge ohne Euro-1-Einstufung sollen auf Euro-3-Norm gebracht werden können. Der Hersteller verspricht zudem eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs. Ford stellt in Hannover den neuen Fiesta Van vor. Die Nfz-Version des Pkw-Frauenlieblings hat weder eine hintere Rücksitzbank noch hintere Seitenfenster. Sein Ladevolumen beträgt etwa einen Kubikmeter. Die Markteinführung ist für das erste Quartal 2009 vorgesehen. Den größeren Transit bietet Ford künftig mit automatisch zuschaltendem Allradantrieb an. Er ist mit dem 140 PS starkem 2,4-Liter-Dieselmotor und 6-Gang-Schaltung gekoppelt. Den Transit AWD gibt es in den Gewichtsklassen 3,3 und 3,5 Tonnen für alle Karosserievarianten und Radstände.

Im Freizeit-Look kommt der 110 PS starke Connect Sport daher. Er ist nur in Indianapolis-Blau mit zwei GT-Streifen lieferbar. Hinzu kommen Dachspoiler, modifizierte Front- und Heckschürzen sowie eine doppelte Auspuffblende und Leichtmetallfelgen. Vom Transit Sport waren ursprünglich lediglich 500 Exemplare vorgesehen. Mittlerweile sind fast doppelt so viele verkauft worden. Eine weitere Neuheit ist der 2,2-Liter-TDCi, der künftig 115 PS statt bisher 110 PS leistet. Alle Ford Transit Diesel, die ab 6. Oktober gebaut werden, werden auf Wunsch mit einem wartungsfreien Dieselpartikelfilter geliefert. Der Aufpreis beträgt 600 Euro.

Unter dem Motto Fünf für alle Fälle zeigt Peugeot einen Querschnitt durch die Baureihen Bipper, Partner, Partner Origin, Expert und Boxer. Mit dem Expert Tepee Vagabond 4×4 realisiert Peugeot als Weltneuheit ein Kompakt-Wohnmobil auf Basis des Expert mit Allradantrieb vom elsässischen Fahrwerksspezialisten Dangel. Im Rahmen der Initiative Handicap wurde zusammen mit Mobility & Race System ein Behinderten-Taxi auf Basis des neuen Partner entwickelt. SKF (Saarbrücker Karosserie Fabrik) steuert gemeinsam mit Carrier als Systempartner der Cool-Edition den Partner und Boxer als Kühlfahrzeug bei.

Der Partner Silhouette feiert Europapremiere. Mit zusätzlicher Differenzialsperre von Dangel an der Antriebsachse ist er für Outdoor-Ausflüge geeignet. Eine Premiere auf dem deutschen Markt sind der Bipper mit GfK-Hygieneausbau für Lebensmitteltransporte und das Expert-Tiefrahmen-Chassis mit einem Tiefkühlkoffer vom Kälte-Spezialisten Lamberet. Außerdem stellt Peugeot unter dem Titel Active Fleet Data ein System vor, bei dem die Wartungsintervalle von einem Interface erfasst und per SMS an eine Zentrale übertragen werden. Über ein Internet-Portal kann der Kunde ständig den Status jedes einzelnen Fahrzeugs abfragen.

Text: Jürgen C. Braun
Fotos: Bernhard Schoke

Scroll to Top