AMI 2008: KÜS präsentiert Angebotspalette

Die Leipziger Automobil International (AMI) soll die Autokonjunktur in Deutschland weiter ankurbeln. Das wichtigste Autoereignis in diesem Jahr zwischen Nordsee und Alpen werde ihr Profil als Käufer- und Kundenmesse verstärken, sagte Messechef Wolfgang Marzin in Berlin. Das Konzept setze auf individuellere Autos und die Veredelung von Fahrzeugen. Hoch im Kurs stünden ebenso Umweltthemen oder alternative Antriebe.

470 Aussteller repräsentieren auf der 18. AMI (5. – 13. April) 50 Fahrzeugmarken mit 100 Modellpremieren. Parallel zur AMI läuft zum 11. Mal (5. – 9. April) die Fachmesse für Teile und Zubehör AMITEC.
Für Messechef Marzin wären in diesem Jahr 280.000 Besucher schön, jeder Gast darüber hinaus traumhaft. Leipzig präsentiert sich zudem wieder als attraktiver Standort um den mitteleuropäischen Automobilsalon. Aus Polen und Tschechin kamen im vergangenen Jahr rund 24.000 Besucher. 2008 könnte jeder zehnte Gast aus dem Ausland kommen. Im Vorjahr kamen zur AMI rund 270.000 Auto-Enthusiasten.

Mercedes offeriert als Weltpremieren die Vorstudien zur neues A- und B-Klasse. BMW zeigt vier Deutschlandpremieren: So das 1er Cabrio, das im Leipziger Werk hergestellt wird. Als weitere Deutschlandpremieren sind avisiert: Dacia Sandero, Ford Fiesta, Mazda 2 (Dreitürer), Peugeot 308 SW, Toyota IQ, Volvo XC 60 oder VW Scirocco. Die chinesische Marke Shuanghuan zeigt die Premieren der Modelle Landmark und Grandtiger.

Der Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), Volker Lange, sagte in der Bundeshauptstadt: Die AMI ist keine grün angestrichene Messe. Der Umweltschutz spiele nicht erst seit der Feinstaubdebatte eine Rolle. Den Besuchern werde von der Automobilindustrie ein breites Spektrum an verbraucheroptimierten Fahrzeugen mit Benzin- und Dieselmotor sowie alternativen Technologien (Hybrid-, Erdgas-, Flüssiggas- und Ethanol-Antrieb) präsentiert. Die Verbraucher, so Lange, sollten über gezielte Anreize sowie finanzielle Fördermaßnahmen des Staates und nicht über Androhung von Sanktionen dazu ermuntert werden, mehr umweltfreundliche Fahrzeuge zu kaufen. Die Entscheidung der Bundesregierung zur Umstellung auf eine CO2-bezogene Kfz-Steuer ab 2009 werde ausdrücklich begrüßt.

Das Motto der AMI 2008 lautet: Sehen, Staunen, Testen.

Die Rekordzahl von 27 Fahrzeug-Ausstellern lädt 2008 erneut zu Testfahrten in über 100 Modellen ab Messegelände auf den Autobahnen und Bundesstraßen rund um Leipzig ein. Im Vorjahr fuhren rund 21.000 Messebesucher Probe.

Als Mitfahrer auf dem Geländewagenparcours starten AMI-Besucher zum besonderen Offroad-Erlebnis. Die unwegsame Landschaft bietet Schräglagen bis zu 40°, Überfahrten mit bis zu 80 Prozent Steigung, Kiesbett, Hohlweg, Wippe, Holperweg und viele weitere Herausforderungen.

Beim Honda Racing Slalom kann jeder interessierte Autofahrer mit einem neuen, 200 PS starken Honda Civic Type-R zu einer außergewöhnlichen Testfahrt starten.

Speziell für weibliche Besucher gibt es in diesem Jahr erstmals die Ladies Corner. Auf 170 Quadratmetern wird den Besucherinnen ein Mix aus Unterhaltung, Information und Entspannung geboten. Mit Vorträgen und Aktionen rund ums Automobil, Kaffeebar, Kinderspielecke und Massagestühlen ist für Abwechslung gesorgt. Partner der Ladies Corner ist das Internet-Portal www.hallo-frau.de.

In einem Aktionszentrum können die Besucher auch 2008 das Thema Verkehrssicherheit anschaulich erleben. Verschiedene Simulatoren und Tests (Seh- und Gesundheitschecks, Pkw- und Lkw-Überschlagsimulatoren, Motorradsimulator, Rauschbrillentestgeräte, Computerspiele, Gurtschlitten u. a. m.) laden zum Probieren ein. Moderne Polizei- und Rettungstechnik ist live zu sehen – Mitmachen ist angesagt.

Auch 2008 können sich die Fahrlehrer in Fachforen und Diskussionsrunden zu aktuellen Themen der Fahrausbildung informieren. Im Mittelpunkt steht dabei das Thema 0,0 Promille Alkohol im Straßenverkehr. Die neuesten Fahrschulwagen von 12 Herstellern sowie Spezialanbieter für die Fahrschulbranche stehen an diesem Tag in der Glashalle.

Bereits zum elften Mal lädt der Tag für Berufseinsteiger Schüler der oberen Klassenstufen, Lehrstellensuchende, Azubis, Studenten, Absolventen und junge Erwerbslose nach Leipzig ein. Im Zentrum steht die Beratung über Berufe rund ums Auto sowie über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Kfz-Branche.

Die KÜS präsentiert das gesamte Dienstleistungsangebot in Leipzig. So die gesetzlichen Fahrzeugprüfungen, der Sachverständigenservice, Gebrauchtwagen-Check, Tuning, Oldtimerbegutachtung oder die allgemeine Fahrzeugsicherheit. Zu finden ist die KÜS in Halle 2, Stand A 06.

Text: Erwin Halentz, Fotos: Erwin Halentz/Leipziger Messe