Alfa Romeo: Neue Individualisierung “Unica”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Exklusivität ab Werk verspricht Alfa Romeo für die Individualisierungsserie Alfa Unica. Für alle Modellreihen stehen dabei drei Grundlinien zur Wahl: Vintage, Collezione und TI. Auffallend luxuriös sind die Details der Linie Vintage. Hier stehen einzigartige Lederfarben und Ledermaterialien sowie höchste handwerkliche Präzision im Vordergrund. Aus der Welt der Mode abgeleitet wurde die Linie Collezione. Auch hier ziert edelstes Leder die Sitze, den Armaturenträger und die Türverkleidungen. Steppnähte und Applikationen aus Edelmetall setzen dynamische Kontrastpunkte. Farblich auf das Interieur abgestimmt kommen spezielle Außenfarben zum Einsatz. Die dritte Linie mit der legendären Bezeichnung TI (Turismo Internazionale) steht für pure Sportlichkeit. Der Name ist eine Hommage an die Rennsporttradition der Marke. Dementsprechend gehören unter anderem Features wie ein Sportfahrwerk, modifizierte Bremsanlagen und exklusive Leichtmetallfelgen zum Spektrum der Individualisierungsmöglichkeiten.

Neu in der 147-Palette ist der Alfa 147 C'N'C Costume National, der in Zusammenarbeit mit dem Designer Ennio Capasa entwickelt wurde. Die Bezeichnung C'N'C Costume National geht auf das gleichnamige Modellabel zurück, dessen Kollektionen maßgeblich von Capasa gestaltet werden. Stilistische Inspiration für das Sondermodell lieferten Capasa aktuelle Trends aus der Musikwelt. Der Alfa 147 C'N'C Costume National ist auf 1.000 Exemplare limitiert. Neben der exklusiven Lackierung Eldorado Weiß mit speziellem Perlmuttglanzeffekt gibt es ein verchromtes Auspuffendrohr, glänzend schwarze Außenspiegelkappen, dunkel getönte Rückleuchten und speziell lackierte 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Weiter veredelt wird er durch das Logo 147 C'N'C auf den B-Säulen und der Heckklappe. Zum Ausstattungsumfang gehören darüber hinaus Leder-Alcantara-Sitze, weiß beleuchtete Instrumente mit roten Zeigern und aus Aluminium gefertigte Einstiegsleisten.

Scroll to Top