Pfeffermühle statt Zwickmühle

Foto 1
Foto 2

Pfeffer bekommt sie im Allgemeinen genug aus den Reihen der Opposition, und in der (Zwick)mühle steckt sie sowohl als Kanzlerin wie auch als CDU-Parteivorsitzende wahrscheinlich öfter als ihr lieb ist. Dennoch dürfte Bundeskanzlerin Angela Merkel das Gastgeschenk der eher ungewöhnlichen Art bei ihrem Besuch auf dem IAA-Stand von Peugeot mit einem Augenzwinkern in Empfang genommen haben. Die deutsche Regierungschefin, die im Beisein von VDA-Präsident Matthias Wissmann (im Bild rechts) Peuegot-Markenvorstand Frédérik Saint-Geours (links) sowie Kommunikationschef Christian Peugeot (zweiter von rechts) den französischen Hersteller aufsuchte, erhielt nämlich die erste Hybrid-Pfeffermühle der Welt bei ihrem Besuch. Dieses Wunderwerk der Küchentechnik arbeitet sowohl mechanisch, kann aber auch mit einem wieder aufladbaren Batteriesystem betrieben werden. Bereits seit dem 19. Jahrhundert produziert Peugeot Pfeffer- und Salzmühlen, die sich weltweit Reputation bei Profi- und Hobbyköchen verschafft haben. Ob Frau Merkel die drei Herren jetzt zu einem Gegenbesuch eingeladen hat, und ob sie die die dabei angebotenen Köstlichkeiten eventuell sogar selbst mit der neuen Hybrid-Pfeffermühle würzen wird, entzieht sich allerdings unserer Kenntnis. Dennoch: Wohl Bekomms, Frau Merkel.

Text: Jürgen C. Braun

Scroll to Top