Peugeot strafft 1007-Palette

Foto 1
Foto 2

Peugeot hat mit Stand 1. Juli 2007 die Modellpalette des 1007 gestrafft. So ist der 1007 nun in zwei statt wie bisher drei Ausstattungsversionen lieferbar. Als Einstiegsmodell steht weiterhin der 1007 Filou zur Verfügung, der zukünftig ausschließlich mit 1,4-Liter-Benziner (54 kW/73 PS) oder 1,4-Liter-HDi (50 kW/68 PS) zu Preisen ab 14.750 Euro bestellt werden kann. Ein modular nutzbarer, mit Caméléo-Kits individualisierbarer Innenraum und eine erstklassige Sicherheitsausstattung mit sieben Airbags, ABS, ESP, elektronischer Bremskraftverteilung und Notbremsassistent zählen beim 1007 Filou bereits zur Serienausstattung.

Bei der höherwertigen Ausstattungsversion 1007 Sport (ab 16.750 Euro) können Kunden nun zwischen zwei Benzinern und einem HDi-Triebwerk mit serienmäßigem FAP-System wählen. Erstmals bietet Peugeot den 1,4-Liter-Benzinmotor mit 54 kW (73 PS) auch in dieser Ausstattungsstufe an. Darüber hinaus ist der 1007 Sport mit einem 1,6-Liter-Benziner und mit einem 1,6-Liter-HDi FAP lieferbar, die beide 80 kW (109 PS) leisten. Für den 1007 Sport mit 1,6-Liter-Benziner ist optional auch weiterhin ein automatisiertes Fünfgang-Schaltgetriebe lieferbar, das die Bezeichnung 2-Tronic trägt.

Gleichzeitig mit der neuen Modellstruktur wurde die Serienausstattung des 1007 Sport nochmals aufgewertet. So ist die MP3-fähige Audioanlage RD4 nun bereits serienmäßig an Bord. Optional sind für die Top-Version ab sofort zudem das neue Navigations-/Telematiksystem RT4 mit integrierter 30-Gigabyte-Festplatte sowie blaue Alcantara-Sitzbezüge samt dem dazu passenden Caméléo-Kit Matinal bestellbar. Serienmäßig werden jetzt alle 1007 mit dem Caméléo-Kit Pawerne Silber anstelle von Nateo Blau ausgeliefert.

Scroll to Top