Suzuki: Sicherheit geht vor beim Rallye Cup

Foto 1
Foto 2

Der Suzuki Rallye Cup, einziger Rallye-Markencup in Deutschland, setzt auch in puncto Sicherheit neue Maßstäbe. Für die laufende Saison verstärkt Suzuki noch einmal sein Engagement für Sicherheit im Rallye-Sport. Am Rande der AvD-Sachsen-Rallye – vom 17. bis 19. Mai rund um Zwickau – fand ein für alle Cup-Teilnehmer verpflichtender Workshop zum Thema Sicherheit statt, bei dem es um den Umgang mit Gefahrensituationen ging. Dabei wurde auch das Insassenschutzsystem HANS® (Head And Neck Support) vorgestellt und demonstriert. Die Hals- und Nackenstütze soll vor starken Verletzungen schützen und dadurch die Sicherheit von Fahrer und Beifahrer erhöhen. In der Formel 1 (seit 2003) und der World Rallye Championship (WRC, seit 2005) ist HANS® bereits Pflicht und hat schon mehrfach Leben retten können, wie unlängst bei dem schweren Unfall von Robert Kubica beim Formel-1-Lauf in Kanada.

Jetzt können auch die Suzuki Rallye Cup-Teilnehmer von diesem neuen Sicherheitssystem profitieren. Neben der standardmäßigen Sicherheits- ausstattung der Suzuki Rallye Cup-Fahrzeuge Swift und Ignis – eingeschweißte Sicherheitszelle, FIA-homologierte Schalensitze(FIA: Fédération Internationale de l'Automobile), 6-Punkt-Gurte, FIA- Sicherheitsscheibenfolie sowie Feuerlöschanlage und Handfeuerlöscher – ist HANS® ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu bestmöglicher Sicherheit für Fahrer und Beifahrer.

Bei der actionreichen Jagd nach Punkten auf Asphalt und Schotter ist Sicherheit für uns ein zentrales Thema – das gilt besonders für den Nachwuchsbereich, so Niki Schelle, sportlicher Leiter des Suzuki Rallye Cup. Das HANS®-System ist beim Sicherheitsworkshop auf großes Interesse bei den Cup-Teilnehmern gestoßen. Wir wünschen uns natürlich, dass möglichst viele Piloten und Copiloten zukünftig mit dem Sicherheitssystem fahren. Alle beim Suzuki Rallye Cup eingeschriebenen Piloten und Copiloten können HANS® über uns zu vergünstigten Konditionen beziehen.

Das HANS®-System besteht aus einem Karbon-Korsett, das Fahrer oder Beifahrer auf ihre Schultern legen und unter ihrem Sicherheitsgurt fixieren. Der Helm wird durch spezielle Befestigungspunkte mit diesem Korsett verbunden. Die Hals- und Nackenstütze soll hauptsächlich die Halswirbelsäule vor Überdehnung durch die teilweise enormen Flieh- und Zugkräfte schützen, wie sie beim Rallye-Sport an der Tagesordnung sind.
Diese Kräfte werden vom Gurtsystem aufgenommen und absorbiert, wodurch Schleudertraumata und schlimmere Verletzungen der Hals- wirbelsäule vermieden werden können. Um eine optimale Passform zu gewährleisten, müssen die verwendeten HANS®-Module wie auch der Helm den Normen des weltweiten Automobil-Dachverbandes FIA entsprechen.

Scroll to Top