Peugeot setzt neues Wartungskonzept um

Foto 1

Peugeot ersetzt das bisherige Konzept der A-B-C-Wartung durch ein neues Format. Ab sofort gibt es für jedes Fahrzeug eine Grundwartung, die zu den vorgeschriebenen Wartungsterminen laut Wartungsplan durchgeführt wird: Die PEUGEOT Qualitätswartung.

Dieses neue Wartungskonzept besteht aus zwei Bausteinen. Die Grundwartung beinhaltet im Wesentlichen alle Leistungen der bisherigen A-Wartung, wie zum Beispiel einen Wechsel des Motoröls und des Ölfilters. Abhängig von der Laufleistung oder dem Zeitpunkt der letzten Wartung können zusätzliche Arbeiten anfallen. Beispielweise kann dies der Wechsel der Zündkerzen, der Bremsflüssigkeit oder des Zahnriemens sein. Ein Austausch des Pollenfilters wird ab sofort grundsätzlich im Zwei-Jahres-Turnus durchgeführt.

Im Gegensatz zum früheren starren System nach den Stufen A, B und C berücksichtigt das neue Format die zunehmende technische Differenzierung der einzelnen Peugeot-Modelle. Eine kostenlose Garantieinspektion nach 10.000 Kilometern (spätestens nach sechs Monaten) ist nicht mehr erforderlich. Außerdem gibt Peugeot im Wartungsheft jetzt zusätzliche Pflegehinweise.

Scroll to Top