Dynamic Performance Control: Neues BMW-Antriebs- und Fahrwerksystem

Foto 1

Hinter dem Begriff Dynamic Performance Control verbirgt sich ein mechatronisches System, das unabhängig von der Motorleistung die stufenlose Verteilung der Antriebsmomente auf die Hinterräder übernimmt. Dazu wird das Hinterachsgetriebe mit zwei Überlagerungsgetrieben und zwei elektronisch geregelten Lamellenbremsen kombiniert, um die sonst bei Geradeausfahrt symmetrische Aufteilung des Antriebsmoments stufenlos variieren zu können. Der dabei entstehende Momentenunterschied, der bis zu 1.800 Nm betragen kann, hat zur Folge, dass das Einlenkverhalten, die Lenkpräzision und Spurstabilität sowie die Traktion erheblich gesteigert werden, betont BMW. Gleichzeitig spreche die Lenkung direkter an und wesentlich weniger Lenkkorrekturen sowie stabilisierende Eingriffe der elektronischen Regelsysteme seien erforderlich. Das neue System verteilt nicht nur unter Last, sondern auch im Schubbetrieb oder bei getretener Kupplung aktiv die Momente, eignet sich somit grundsätzlich sowohl für Standard- als auch für Allradantriebe.

Für die mit Dynamic Performance Control ausgestatteten Fahrzeuge stellt BMW ein fast schon Go-Kart-ähnliches Fahrverhalten in Aussicht, bereits bei geringen Geschwindigkeiten.

Scroll to Top