Toyota: Die “Kleine Formel 1” zu Gast bei Toyota Deutschland

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Formel 1-Boliden en miniature beschleunigten bei der Toyota Deutschland GmbH auf Höchstgeschwindigkeit. Statt For sorgten Schüler im Alter zwischen 15 und 18 Jahren für Bestleistungen auf der Strecke. Formel 1 in der Schule ist der Name des Wettbewerbs, der in diesem Jahr zum ersten Mal in Deutschland ausgeschrieben wurde und nun seinen ersten Höhepunkt in der Deutschen Meisterschaft fand. Das Siegerteam tritt bei der F1 in Schools World Championship im Rahmenprogramm des australischen F 1 Grand Prix in Melbourne im März an. Austragungsort der 1. Deutschen Meisterschaften war Toyota in Köln, wo auch die einzigen echten Formel 1-Boliden in Deutschland entstehen.

Zur Bewertung stand nicht nur die Leistung des selbst gebauten Autos, sondern auch die Teamleistung. So musste ein Business-Plan entworfen und vorgestellt werden, der Nachweis für Sponsoren erbracht und das Team professionell präsentiert werden. Gesamtsieger und damit Deutscher Meister ist das Team Friesen-Design aus Wilhelmshaven (Außerschulischer Lernort Bildung für Technik und Natur) mit den Mitgliedern Ole Welschehold (16) und Kevin Krey (17). Platz zwei belegte VDI Racing von der Leibnitzschule Hannover, den dritten Rang das Jade-Racing Team, ebenfalls von Bildung Technik und Natur aus Wilhelmshaven.

Formel 1 in der Schule ist ein multi-disziplinärer, internationaler Wettbewerb, bei dem Schüler-Teams in Arbeitsgemeinschaften nach dem regulären Unterricht einen CO2-angetriebenen Formel 1-Miniatur-Rennwagen entwickeln, testen, optimieren und fertigen. Der Wettbewerb fordert von den Teilnehmern mithilfe moderner Soft- und Hardware ein Verständnis für die Physik, die Aerodynamik, die Konstruktion und Fertigung eines Balsa-Holz-Rennwagens.Der Gründer und Vorsitzende der F1 in Schools Ltd., Andrew Denford: Wir wollen ein aufregendes, spannendes Lernerlebnis schaffen und damit technisches Verständnis wecken sowie einen Einblick in die Bereiche Produktentwicklung, Technologie und Wissenschaft vermitteln. Schließlich zeigen wir damit auch Möglichkeiten für berufliche Laufbahnen in der Technik auf.

Formel 1 in der Schule wird auf Länder-Ebene von gemeinnützigen Institutionen organisiert. Die Aufwendungen für die Wettbewerbe werden allein über Sponsorengelder finanziert.

Scroll to Top