Nissans Design-“Spielplatz” für Kreativköpfe

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Mit der Fertigstellung des neuen japanischen Design-Studios in Atsugi ist das seit 2002 laufende Nissan-Projekt zur Modernisierung und Ausweitung aller Kreativ-Center des Unternehmens jetzt beendet. Der Gebäude-Komplex befindet sich auf dem Gelände des Nissan-Technik-Center Atsugi in der Präfektur Kanagawa, umfasst eine Gesamtfläche von 42.000 Quadratmetern und fungiert künftig als zentrale Drehscheibe der globalen Designaktivitäten.

Die Gebäudearchitektur folgt dem Leitmotiv Teamwork und Kommunikation. So werden in Zukunft nicht nur die verschiedenen Nissan-Design-Center das Arbeitsverhältnis untereinander stärken und verbessern, sondern auch der Austausch mit Bereichen den Produktplanung und -entwicklung sowie mit den Zulieferbetrieben soll intensiviert werden. Außerdem kommen in Atsugi modernste Anlagen für digitales Design und innovative Prozesse im Maschinenbau zum Einsatz, womit das Center eine unternehmensweite Vorreiterrolle einnimmt. Mit der Information-Gallery, die aktuelle Designtrends und Fahrzeugmodelle in angenehmer Atmosphäre präsentiert, holen sich die Kreativ-Köpfe vor Ort neue Inspiration für künftige Ideen. Sobald das Studio vollständig den Betrieb aufgenommen hat, sollen dort rund 600 Designer und andere Mitarbeiter an künftigen Modellen arbeiten.

Zurzeit unterhält Nissan sechs Design Center weltweit, zwei davon in Japan (Atsugi und Harajuki), zwei weitere in den USA (San Diego und Detroit) sowie jeweils eines in Großbritannien (London) und Taiwan (Miao Li Hsien).

Scroll to Top