Mitsubishi: Europameister kommt aus der Ukraine

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Viktor Makabula aus der Ukraine ist bester Mitsubishi Mechaniker Europas. Er setzte sich im zweitägigen harten Wettkampf bei den 5. European Technician Olympics 2006 im niederländischen Nieuwegein unweit von Utrecht vor Nico Koolen (Niederlande) und dem Schweizer Roger Hegelbach hauchdünn durch. Der deutsche Vertreter, Thomas Wolf vom Autohaus Jörg Lessing aus Berlin Marzahn, errang einen beachtlichen sechsten Rang. Der Service Techniker hatte im vergangenen August den nationalen Wettbewerb unter 70 Teilnehmern gewonnen und sich somit, wie alle anderen Kandidaten aus den 16 Ländern auch, für die Europameisterschaft in Utrecht qualifiziert.

Uwe Hannes, Vice President After Sales Management bei Mitsubishi Motors Europe B. V. in Amsterdam, sprach von den besten Olympics, die auf dem höchsten Niveau stattfanden. Die europäischen Technician Olympics sollen dazu beitragen, den Service in allen Ländern unseres Kontinentes signifikant zu erhöhen. Zugleich wollen wir mit den Wettbewerben unsere Techniker weiter motivieren. Dafür betreiben wir für Organisation und Ausrichtung einen hohen personellen und finanziellen Aufwand, der sich letztlich für alle auszahlt, so der Top-Manager.

Am diesjährigen Wettbewerb nahmen die besten Mitsubishi-Mechaniker aus 16 europäischen Ländern teil: Tschechien, Deutschland, Ungarn, Israel, Niederlande, Norwegen, Portugal, Rumänien, Russland, der Slowakei, Spanien, Schweden, der Schweiz, Türkei, Ukraine und Großbritannien. Der spannende und anspruchsvolle Wettkampf bestand aus sechs praktischen Aufgabenstellungen: 2 Diagnoseaufgaben waren in jeweils 40 Minuten zu lösen; 1. Diagnose eines Masseschlusses in der Verdrahtung eines Stellmotors der Zentralverriegelung eines Pajero.
2. Diagnose eine Kurzschlusses gegen Batterie plus eines Aufprallsensors im Airbagsystems eines Outlander. Sehr schwierig, da die Batterie bei Messvorgängen an diesem System abgeklemmt werden muss!
Zudem waren vier Bauteil- bzw. Systemaufgaben in jeweils 20 Minuten zu meistern. Im Einzelnen hiess das:

1. Wechsel und Einstellung des Spiels einer Magnetkupplung eines Klimaanlagenkompressors.
2. Wechsel und Justierung der Allradschalteinrichtung am Verteilergetriebe des Pajeros.
3. Wechsel und Einstellung des Zahnriemens bzw. der Zahnriemenspannung am 4G69-Motor (2,4l Grandis und Outlander).
4. Überprüfung der Fahrersitzheizung des Pajeros, wobei hier in der High/Low- Temperaturschalter defekt war.

Nach harten acht Wettkampfstunden übernahm dann Viktor Makabula das Ruder und überholte kurz vor dem Zieleinlauf den bis dahin führenden Nico Koolen. Ich war richtig erschrocken, als ich zum Sieger gekürt wurde. Es war eine Millimeterentscheidung. Respekt vor meinen Kollegen. Ich bin überglücklich, sagte der Ukrainer. Thomas Wolf aus Berlin zeigte sich ebenfalls zufrieden. Das Feld war eng beisammen. Es war eine Wimpernentscheidung. Ich habe mich ehrenhaft aus dem Wettbewerb gezogen.

Die Sieger konnten sich über Preisgelder in Höhe von 2500,- , 2000,- und 1500,- Euro sowie auf ein Wochenende bei der Deutschen Tourenmeisterschaft (gesponsert von Exxon Mobil) freuen.

Text: Erwin Halentz
Fotos: Mitsubishi

Scroll to Top