Foto 1

Jacques Berndorf: Eifel-Kreuz.
Grafit Verlag; 17,90 Euro.

In der Eifel ist der Teufel los. In einer verlassenen Villa wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Das kommt auch in diesem beschaulichen Landstrich vor und ist hier nicht mehr unbedingt der große Aufreger. Wenn da nicht die besondere Art und Weise der Präsentation wäre. Der 18-jährige Sven Dillinger hängt an einem hohen Kreuz aus Birkenstämmen. Gleichzeitig wird Gabriele Sikorski, eine 25-jährige reiche Fabrikantentochter, ganz in der Nähe des Kreuzigungsorts tot in ihrem Sportwagen aufgefunden. Zufall? Solche Dinge dringen natürlich auch in die Medienstadt Hamburg zu den großen Magazinen. Für die hat Siggi Baumeister mal gearbeitet bevor er sich in die Eifel zurückzog. Jetzt wird der Journalist natürlich alarmiert und nimmt mit seinem Spezi, Kriminalrat a. D. Rodenstock und dessen Frau Emma, die Ermittlungen auf. Schnell wird klar, dass sich die beiden Ermordeten kannten. Was jedoch steckt dahinter? Welche Rolle spielt die katholische Schule, in die Sven ging, was weiß die Clique es Toten? Bei seinen Recherchen trifft Siggi Baumeister auf Zweifler und Gläubige, Verdächtige und Hilflose. Die Geschichte wird immer verworrener, Baumeister kommt eigentlich keinen Schritt weiter. Als dann noch ein schwer verletztes Mädchen polnischer Herkunft aufgefunden wird, bekommt die Sache einen Dreh hin zur großen Kriminalität – Mädchenhandel, Waffen, Drogen! Baumeister sortiert die Fakten und sieht klar – dabei kommen allerdings einige recht ungewöhnliche Dinge zu Tage.

Der neue Eifelkrimi ist, wie seine Vorgänger, wieder einmal sehr lesenswert. Die gelungene Mischung aus spannender Story, viel lokalem Colorit und der perfekten Beschreibung ganz unterschiedlicher Gemütslagen bereiten echtes Lesevergnügen.

Jacques Berndorf ist das Pseudonym des Journalisten Michael Preute, Jahrgang 1936. In seinen vielen Reporterjahren arbeitete er für namhafte Presseorgane, unter anderem für stern und spiegel. Heute lebt er in der Eifel, Eifel-Kreuz ist sein 13. Krimi aus diesem Landstrich, das Buch Die Raffkes hatte er am Schauplatz Berlin angesiedelt.

Scroll to Top