MINI-2-Debüt in Paris: (Fast) der Vorgänger

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Nach gut verkauften 800.000 Exemplaren lautete die Leitlinie für die Karosserie des Nachfolgers: Vom Original zum Original. So sind die Neuerungen beim aktuellen MINI für die zweite Generation behutsam ausgefallen.
Verändert wurden der Kühlergrill und die großen Rundscheinwerfer, in die jetzt die Blinkleuchten integriert sind. Neu ist eine Öffnung in der Motorhaube, und am Heck wurde die Schulterpartie stärker betont.

Neu konstruiert wurden das Fahrwerk und die Vierzylinder-Motoren. Der MINI Cooper S wird künftig von einem 1,6 Liter großen Vierzylinder-Turboaggregat mit 128 kW/175 PS angetrieben, der neue MINI Cooper bringt es auf 88 kW/120 PS mit einem 1,6-Liter-Vierzylinder-Saugmotor.

Neu gestaltet wurde auch der Innenraum: Die zentrale Anzeigeneinheit Center Speedo verpflichtet sich zwar dem Minimalismus, verfügt jedoch über mehr Funktionen und beinhalt jetzt auch die Entertainment-Anlage sowie das Display des (optionalen) Navigationssystems. Zu den Ausstattungsdetails zählt auch die neue ambiente Beleuchtung, die Teil des optionalen Lichtpakets ist vom Hersteller Wasserfallbeleuchtung genannt wird: Sie kann in fünf Stufen zwischen Orange und Blau variiert werden.

Alternativ zum serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe können MINI Cooper S und MINI Cooper optional mit einem neu entwickelten Sechsgang-Automatikgetriebe ausgestattet werden, bei dem der Fahrer über Schaltwippen am Lenkrad in die Fahrstufenwahl eingreifen kann.

Die neuen MINIs Cooper und Cooper S sind von November 2006 an erhältlich.

Scroll to Top