Post fährt für UNICEF

Foto 1

Die Deutsche Post World Net übernimmt die Logistik für UNICEF, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen. Der Konzern trägt damit bei, die Lebenssituation von Kindern in Regionen dieser Welt zu verbessern.Unter dem Motto Hilfe, die ankommt arbeiten der Konzern und UNICEF ab sofort zusammen. Gemeinsames Ziel ist es, die Kindersterblichkeit weltweit zu bekämpfen. Eva Luise Köhler, Schirmherrin von UNICEF Deutschland, und Walter Scheurle, Personalvorstand der Deutschen Post World Net, gaben die globale Partnerschaf in Berlin bekannt.

Tag für Tag sterben weltweit 30.000 Mädchen und Jungen unter fünf Jahren meist an vermeidbaren und behandelbaren Krankheiten , sagte UNICEF-Schirmherrin Eva Luise Köhler.

UNICEF und Deutsche Post World Net setzen sich für eine bessere medizinische Versorgung in Gebieten mit hoher Kindersterblichkeit ein. Dabei stellt das Unternehmen seine Transportkapazitäten kostenlos zur Verfügung, unterstützt beispielsweise Projekte gegen Malaria finanziell. Bestehende Logistikprozesse werden analysiert und bei Bedarf verbessert – so bei der Lagerung und Verteilung temperaturempfindlicher Impfstoffe. In einem ersten Schritt werden Projekte im ostafrikanischen Kenia gefördert. Jedes achte Kind stirbt dort bereits vor seinem fünften Geburtstag. DHL unterstützt UNICEF bei einer der größten Gesundheitskampagnen, die in der Region gegen Masern, Malaria und weitere Infektionskrankheiten vorgenommen wird. Das Unternehmen hilft bei der flächendeckenden Verteilung von rund 3,5 Millionen Moskitonetzen an malariagefährdete Kinder. Zudem seien langfristige Maßnahmen geplant: In der besonders betroffenen Region Kwale im Süden Kenias soll die medizinische Grundversorgung verbessert und die gesundheitliche Aufklärung der Familien unterstützt werden.

Text: Erwin Halentz

Scroll to Top