CD-Tipp der Woche

Foto 1

Anne Bärenz: Bye-Bye. (Stalburg Tonträgerei)

Cello und der Frank
Sind so verschwistert
Wie
Anne und Klavier
Weshalb es knistert
Wenn das all zu viert
Im Duo musiziert

Sie tun es – es war schon zu erfahren –
bereits seit fünfundzwanzig Jahren.
Prost auch! Es freut das ganze Land sich
Auf die nächsten fünfundzwanzig!

Das Bye bye im Titel darf für den Verfasser dieser gratulierenden Zeilen ebenso gelten wie für die Künstlerin, der die CD gewidmet ist. 2003 schrieb Robert Gernhardt dieses Gedicht für Anne Bärenz und Frank Wolff zum 25-jährigen Bühnenjubiläum. Zwei Jahre später ist Anne Bärenz nach kurzer Krankheit verstorben, vor wenigen Wochen erlag Robert Gernhardt einem Krebsleiden.

Anne Bärenz liebte Tom Waits und Georg Kreisler ebenso wie die Mamas & Papas und Schubert – letzteren verehrte die studierte Pianistin ganz besonders. Ihre Stimme wird gerne mit der von Janis Joplin verglichen. Was Frank Wolff nun unter dem Titel Bye-Bye zusammengetragen hat, ist eine Werkschau zu dem, was die Frankfurterin Anne Bärenz in 30 Jahren geschaffen hat. Die Produktion hat das Frankfurter Stalburg-Theater übernommen, mit dessen Initiatoren die Künstlerin eng verbunden war und zu dessen originellem Charakter sie viel beitrug. (www.stalburg.de)

Scroll to Top