Mazda: Europa-“Jungfernfahrt” für wasserstoffbetriebenen RX-8

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2

Anlass für die erste Fahrt des wasserstoffbetriebenen Mazda RX-8 ist die Eröffnung der ersten Wasserstofftankstelle in Norwegen. Seit Februar schon sind Exemplare des Mazda RX-8 mit dualen wasserstoff- und ottokraftstofffähigen Wankelmotoren als Firmenleasingfahrzeuge in Japan unterwegs. Jetzt kommt das Fahrzeug auch nach Europa und präsentiert sich auf der Energiemesse ONS2006 im norwegischen Stavanger ab dem 22. August 2006 der Öffentlichkeit.

Mit der Eröffnung der Tankstelle in Stavanger stehen wir am Anfang einer spannenden Zukunft für den Wasserstoff-Antrieb, urteilt Brage W. Johansen, Manager der Hydrogen Group, Statoil ASA und Mitglied des Public-Private-Partnership-Projekts HyNor.

Die Tankstelle in Stavanger ist die erste einer ganzen Reihe von Zapfsäulen, die HyNor installieren will. Die Initiative besteht aus mehr als 30 Partnern aus dem öffentlichen Bereich, Industrie, Handel und Wissenschaft, die eine großflächige Infrastruktur für Wasserstoff als Treibstoff in Norwegen schaffen wollen. Ihr Ziel: Die Fahrt mit einem wasserstoffbetriebenen Fahrzeug wie dem Mazda RX-8 Hydrogen RE von Oslo nach Stavanger soll möglich werden. Eine zweite Tankstelle eröffnet im Frühling 2007 in Grenland.

Mazda hat bei der Entwicklung alternativer Antriebe das Geschäft vor Augen, erläutert James Muir, Präsident und CEO bei Mazda Motor Europe. Das zeigt sich daran, dass wir hier nicht mit einem Prototyp vorfahren, sondern mit einem Auto, das in Japan bereits als Leasingfahrzeug an Behörden und Unternehmen vergeben wird. Einzig mit dem Umlegen eines Schalters stellt der Mazda RX-8 Hydrogen RE vom Benzin- auf den Wasserstoffbetrieb um, er ist sicher und bietet Fahrspaß. Dieses Fahrzeug stellt einen wichtigen Schritt in Richtung einer möglichen Serienproduktion dar.

Scroll to Top