Volkswagen: Eos als Kunstobjekt

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Zeitgleich zu seiner Markteinführung hat der Eos auch den Weg in die Kunstfotografie befahren. Hinter dem Projekt steht ein Mann, den man – zumindest hierzulande – in erster Linie als (Schmuse)sänger schätzt: Gerade erst hatte Bryan Adams den Lead Award der deutschen Marketing- und Medienszene für das Shooting mit dem amerikanischen Schauspielerrebellen Mickey Rourke erhalten. Das Eos-Fotoshooting, also das Model auf vier Rädern, ist eine gemeinsame Idee von VW-Vertretern und Bryan Adams, der seit drei Jahren auch Herausgeber des Magazins ZOO ist. Und so fotografierten der Franzose Philippe Cometti, die Amerikaner Nicolas Moore, Tom Fowlks, Alexei Hay und Bryan Adams selbst den Eos in ungewöhnlicher Umgebung – unter anderem an Schauplätzen in Los Angeles, New York und Paris. Kulissen waren u. a. der Sunset Boulevard, das nach Auffassung von Nicolas Moore immer sonnige Los Angeles sowie ein Schauplatz aus Terminator II, letzterer ein Favorit von Tom Fowlkes.

Es blieb fotografisch nicht beim bloßen Eos-Experiment – das Ergebnis wird in der Juni-Ausgabe von ZOO veröffentlicht.

Scroll to Top