Hyundai: Sonata jetzt auch mit Diesel

Foto 1

Ab sofort ist der Hyundai Sonata auch mit Dieselmotor lieferbar. Das Vierzylinder-Aggregat mit 2,0 Liter Hubraum leistet mit Common-Rail-Direkteinspritzung 103 kW (140 PS.

Der von Hyundai selbst entwickelte Katalytische Partikelfilter CPF (Catalytic Particulate Filter) arbeitet ohne Beimischung von Additiven. Drucksensoren, die vor und hinter dem Reinigungselement angebracht sind, messen kontinuierlich den Inhalt des Filters. Ist die Kapazitätsgrenze erreicht, wird die Temperatur im Abgasstrang auf rund 600 Grad erhöht und die Partikel verbrannt. Dies geschieht mittels einer zusätzlichen Einspritzung von Kraftstoff.

Zur Serienausstattung zählen beispielsweise elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber rundum, Klimaautomatik inklusive Luftgütesensor und Pollenfilter, Bordcomputer sowie ein in der Neigung und längs verstellbares Lederlenkrad sowie Leichtmetallfelgen im 16-Zoll-Format. Zur Sicherheitsausstattng zählen u. a. Frontairbags für Fahrer und Beifahrer (deaktivierbar) sowie Seitenairbags, untergebracht in den Lehnen der Vordersitze, zur Serienausstattung. Vorhangairbags spannen sich bei einem Seitenaufprall oder einem Überschlag in Sekundenbruchteilen vor der gesamten seitlichen Fensterpartie auf. Außerdem hat der Sonata mit Dieselmotor fünf höhenverstellbare Kopfstützen und ESP an Bord.

Zum regulären Preis ab 25.690 Euro kommen auf Wunsch aufpreispflichtige Extras. Auf Wunsch stehen neben Metallic- oder Mineraleffektlackierung ein elektrisches Hub-/Schiebedach und ein Vierstufen-Automatikgetriebe mit zweiter manueller Schaltebene inklusive Geschwindigkeitsregelanlage. Als zusätzliches Comfort-Paket gibt es Ledersitze plus Sitzheizung vorne, dazu ist der Fahrersitz elektrisch einstellbar. Ebenfalls im Comfort-Paket ist ein Innenspiegel mit Abblendautomatik und Rückfahrwarnsystem.

Scroll to Top