Opel verbessert Vivaro und Movano

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Mit den Neuauflagen von Vivaro und Movano intensiviert Opel das Engagement auf dem expandierenden Markt für leichte Nutzfahrzeuge von 2,8 bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Dem Vivaro wurden neue Technik, verbesserte Ausstattung und eine veränderte Front spendiert. Die zweite Generation mit der bekannten Jumbo-Dach-Fahrerkabine ist vor allem an der neuen Scheinwerfer-Grafik, der Chromleiste im umgestalteten Kühlergrill und den neuen Rückleuchten zu erkennen. Das Modellprogramm wird um zwei Pritschenwagen-Versionen erweitert. Neu sind auch zwei Common-Rail-Turbodieselmotoren mit zwei Litern Hubraum, die stärkste Motorvariante – ein überarbeiteter 2.5 CDTI – hat einen wartungsfreien Diesel-Partikel-Filter.

Der Opel Movano des Modelljahrgangs 2007 präsentiert sich mit einem neuen Motorenprogramm auf Basis des 2.5 CDTI. Die drei nach Euro 4 zertifizierten 2,5-Liter-Common-Rail-Turbodiesel sind jeweils in der Leistung gesteigert worden (74kW/100PS, 88 kW/120 PS sowie 107 kW/145 PS). Alternativ zum serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe kann für die 100 PS und 120 PS starken Motoren das automatisierte Pendant Tecshift geordert werden. Außerdem sind alle Varianten (mit Ausnahme des 16-Sitzer-Busses) mit zwei über die gesamte Windschutzscheibenbreite reichenden Dachfächern und einem Staukasten in der Mittelkonsole ausgerüstet.

Scroll to Top