KIA: Erstes Werk in Europa nimmt Arbeit auf

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Zwei Jahre nach dem ersten Spatenstich ist das neue KIA-Werk in der Nähe der slowakischen Stadt Zilina fertiggestellt. Der koreanische Automobilhersteller hat rund eine Milliarde Euro in seine erste europäische Produktionsanlage investiert. Ab Dezember 2006 wird hier ein neuer, speziell für den europäischen Markt entwickelter Kompaktwagen (internes Kürzel: ED) produziert, der erstmals auf dem Pariser Salon Ende September 2006 auftritt.

Noch im Mai wird das neue Werk, in dem bereits die gesamte Produktionstechnologie installiert ist, mit der Testproduktion beginnen. Mit der Inbetriebnahme des ersten KIA-Werks in Europa beginnt eine neue Ära in der KIA-Geschichte, sagt Jean-Charles Lievens, Vizepräsident von KIA MOTORS Europe. Bis 2009 soll die Zahl der Mitarbeiter im Werk auf 3000 angewachsen sein. Gearbeitet wird in drei Schichten, jährlich sollen bis zu 300.000 Fahrzeuge produziert werden, darunter auch der Kompaktvan Sportage.

Scroll to Top