Suzuki: Ein Jimny rockt den Ring

Foto 1
Foto 2

Mit dem Jimny Rock am Ring Cabrio bringt Suzuki erneut ein Sondermodell zu Deutschlands größtem Open-Air-Festival auf den Markt. Der Sonder-Jimny basiert auf der Club-Ausstattung und hat Nebelscheinwerfer, Auspuffblende, einen per Knopfdruck zuschaltbaren Allradantrieb.

Die Trittbretter, der Frontschutzbügel und die Reserveradabdeckung sind in Wagenfarbe lackiert. Ein spezielles Außendekor Rock am Ring weist auf den Anlass hin, zu dem das Sondermodell auf den Markt gebracht wurde.

Zu den inneren Werten – nomen est omen – gehören ein CD-Tuner mit vorderen und hinteren Lautsprechern sowie zwei Hochtöner und ein unter dem Fahrersitz montierter Subwoofer.

Der Jimny Rock am Ring Cabrio wird in Verbindung mit dem modernen 1.3-Liter-Benzinmotor mit 63 kW/86 PS angeboten. Mit dem Preis von 15.690 Euro beziffert Suzuki den Preisvorteil für den Kunden auf 1.100 Euro gegenüber einem vergleichbaren Serien-Jimny.

Zum dritten Mal ist Suzuki Sponsor von Rock am Ring und Rock im Park. Zu den Festivals, die zeitgleich am Nürburgring in der Eifel und im Nürnberger Volkspark Dutzendteich stattfinden, werden weit über 100.000 Zuschauer erwartet. Beschallt werden die Fans u. a. von Metallica, Depeche Mode, Placebo, Tool, Muse, Guns N' Roses (nur am Ring), den Sportfreunden Stiller, Franz Ferdinand, Jamiroquai, Korn und vielen weiteren Künstlern. Die beiden Rockkonzerte finden in diesem Jahr über das Pfingstwochenende vom 2. bis 4. Juni 2006 statt.

Scroll to Top