Audi: Das neue TT Coupé unterm Brandenburger Tor

Foto 1
Foto 2

Die bullige und niedrige Karosserie entsteht in der von Audi entwickelten Space-Frame-Bauweise ASF aus Aluminium und Stahl. Zum ersten Mal kommen hier verschiedene Materialien nebeneinander zum Einsatz. 69 Prozent des Aufbaus bestehen aus Aluminium; die Stahlkomponenten, die die restlichen 31 Prozent ausmachen, finden sich im Heck, um die Achslasten ausgewogen zu verteilen. Zur Erhöhung des Abtriebs fährt bei 120 km/h Geschwindigkeit ein Spoiler aus dem Gepäckraumdeckel aus.
Auch der neue Audi TT wird zunächst als ein 2 + 2-sitziges Coupé angeboten; der eigenständige Roadster folgt zu einem späteren Zeitpunkt. Im Grundmaß fasst der unter einer großen Klappe zugängliche Kofferraum 290 Liter Gepäck, durch Umklappen der Rücksitzlehnen wächst er auf 700 Liter Volumen. Die Sportsitze vermitteln laut Audi exzellenten Seitenhalt, für die Bezüge stehen drei Ledervarianten zur Wahl.

Das Cockpit ist zum Fahrer hin orientiert und ergonomisch perfekt eingerichtet. Es zitiert das klassische Kreis-Motiv des TT mehrfach – etwa bei den drei mittigen Luftausströmern.

Als Antrieb dienen zwei Benzinmotoren. Der 2.0 TFSI-Vierzylinder mit der Direkteinspritzung FSI und Turboaufladung leistet 147 kW (200 PS). Er beschleunigt den TT mit Sechsgang-Schaltgetriebe in nur 6,4 Sekunden auf 100 km/h und sorgt für 240 km/h Höchstgeschwindigkeit. Auf 184 kW (250 PS) bringt es der 3.2 V6. Seine Fahrleistungen: 5,7 s für den Standardsprint und 250 km/h Höchstgeschwindigkeit (elektronisch abgeregelt).

Beide Motoren sind mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, auf Wunsch lassen sie sich mit dem dynamischen Doppelkupplungsgetriebe S tronic kombinieren. Während der Vierzylinder die Vorderräder antreibt, verteilt der V6 über den Allradantrieb quattro seine Momente permanent auf die Vorder- und Hinterachse – eine exklusive Technologie im Segment der Sportcoupés.

Für das TT Coupé wurde das Audi Dynamikfahrwerk neu entwickelt und abgestimmt. Ein Kennzeichen dafür ist ein neutrales bis leicht untersteuerndes Eigenlenkverhalten bis in den Grenzbereich. Die sportliche Ausrichtung führt zu Fahrspaß, Agilität und einem souveränen Fahrverhalten.

Die Spurverbreiterung mit größeren Rädern von 16 bis 19 Zoll und umfangreiche Eingriffe im Bereich Elastokinematik waren Schwerpunkte der Entwickler. Die neue Mehrlenker-Hinterachse sorgt, so Audi, für optimale Fahrdynamik auf Sportwagenniveau.

Auf Wunsch steht das High-Tech-Dämpfersystem Audi magnetic ride zur Wahl. Im Öl der Stoßdämpfer zirkulieren dort winzige magnetische Partikel. Durch Anlegen einer Spannung verändern sie binnen Millisekunden die Dämpfungscharakteristik. Die adaptive Regelung sorgt je nach Fahrsituation und Wahl des Fahrers für zugleich hohen Abrollkomfort und konsequent sportliche Dynamik.

Zur Serienausstattung des neuen Audi TT zählen eine Klimaautomatik und ein im unteren Teil abgeflachtes Sportlederlenkrad. Dieses passt nicht nur hervorragend zum Sportwagen, sondern erleichtert auch Ein- und Ausstieg. Die Luftausströmer, Lenkradspeichen und zahlreiche Bedienelemente sind in Aluminiumoptik gehalten.

Bei den Optionen können die Kunden zwischen verschiedenen High-Tech-Lösungen wählen – darunter das dynamische Kurvenlicht adaptive light und die Einparkhilfe Audi parking system.

Im neuen TT feiert eine neue Generation von Audioanlagen ihre Premiere. Sie zeichnet sich durch hochmoderne Empfangs- und Wiedergabetechnik sowie durch intuitive Bedienung aus: Sechs Funktionstasten, so genannte Softkeys, steuern unterschiedliche Funktionen, je nach gewähltem Menü. Die Radioanlage Chorus mit CD-Single-Laufwerk ist Serie. Für Handys ist eine Bluetooth-Schnittstelle lieferbar. Die Telefonfunktion kann über das MMI, das Multifunktionslenkrad und sprachgesteuert abgerufen werden. Das optionale Navigationssystem orientiert sich in seiner Bedienung am vorbildlichen MMI-System aus den Baureihen Audi A6, A8 und Q7.

Scroll to Top