Opel: Rallye-Ascona bei der Historischen Rallye Monte Carlo

Foto 1

Wenn morgen, 9. Februar, der Startschuss zur 12. AvD-Histo-Monte fällt ist der gelb-schwarze Ascona A, mit dem der ehemalige Opel-Werksfahrer Walter Röhrl und sein Beifahrer Jochen Berger 1974 Europameister wurden, mit am Start. Dass der Ascona auch heute noch für Siege gut ist, wollen der frühere Radprofi Klaus-Peter Thaler als Fahrer und Jochen Berger als Copilot erneut unter Beweis stellen. Thaler/Berger haben sich bereits mehrfach als Team präsentiert; bisheriger Höhepunkt war der Sieg bei der Rallye Monte Carlo für historische Fahrzeuge vor fünf Jahren. Jochen Berger (59) war der erste Profi-Beifahrer Deutschlands und saß von 1972 bis 1976 neben Walter Röhrl. Danach fungierte er bis 1992 als Teammanager der Opel-Motorsport-Abteilung. Klaus-Peter Thaler (56) sammelte zunächst auf zwei Rädern sportliche Erfolge. Fünf Teilnahmen bei der Tour de France brachten ihm mehrere Etappensiege ein, außerdem war er Träger des Gelben Trikots. Seine größten Erfolge feierte er jedoch als Querfeldein-Radfahrer. In dieser Disziplin wurde er viermal Weltmeister. Nach dem Ende seiner Profi-Laufbahn im Sattel wechselte er zum Motorsport und gewann 2001 die Deutsche Langstreckenmeisterschaft, zweimal wurde er Vizemeister.

Die zwölfte Auflage der vom Automobilclub von Deutschland (AvD) veranstalteten Oldtimerfahrt startet in diesem Jahr in Bad Homburg und führt in vier Etappen unter anderem über das Opel-Testzentrum Dudenhofen, das Elsass, die Gorges du Verdon mit einem fantastischen Blick in die bis zu 700 Meter tiefe Schlucht und den bei Rallye-Fahrern gefürchteten Col de Turini. Das Ziel ist am 12. Februar nach 1.930 Kilometern der Hafen von Monte Carlo.

Scroll to Top