Deutsche Post setzt in Berlin auf Erdgasautos

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Die Deutsche Post World Net hat 15 Erdgasfahrzeuge in Betrieb genommen. Der Postkonzern plant im kommenden Jahr die Anschaffung von 100 weiteren Erdgasfahrzeugen. Damit wird die Flotte an Erdgasfahrzeugen für die Paketzustellung von DHL Express in Deutschland auf über 170 Fahrzeuge anwachsen. Zusätzlich werden herkömmliche Dieselfahrzeuge mit Rußpartikelfilter ausgestattet. Bereits 2005 wurden 100 Fahrzeuge bestellt, deren Auslieferung nun in diesem Jahr beginnt. 2006 sollen weitere 200 Fahrzeuge mit Rußpartikelfilter bestellt werden.

Mit dem Kauf von 170 Erdgasfahrzeugen innerhalb von eineinhalb Jahren zeigen wir, dass wir unsere Umweltleitlinien in die Tat umsetzen, sagte in Berlin Dr. Monika Wulf-Mathies, Zentralbereichsleiterin Politik und Nachhaltigkeit Deutsche Post World Net. Hierzu zählen neben dem Einsatz von Erdgasfahrzeugen und Rußpartikelfiltern auch optimierte Routenplanung, eine moderne Fahrzeugflotte sowie Fahrerschulungen zum Sprit sparen. Auch im Bereich zukunftsorientierter und nachhaltiger Mobilität engagiere sich der Konzern. Im von der EU geförderten Projekt FIDEUS testet die Express- und Logistiktochter DHL gemeinsam mit Automobilherstellern, Forschern und Großstädten, wie stark verkehrsbelastete Innenstädte durch neue Technologien und optimierte Verkehrsmanagementlösungen entlastet werden können.

Die Post setzt ab Herbst die ersten 50 Erdgasfahrzeuge in Berlin, München, Bremen, Düsseldorf, Stuttgart ein. Erkennbar sind die umweltfreundlichen Fahrzeuge an dem Signet Wir sind natürlich unterwegs.
Der speziell entwickelte IVECO-Transporter des Typ Daily hält den strengsten europäischen Abgas-Standard (EEV-Standard) ein und verursacht bis zu 85 Prozent weniger Feinstäube verglichen mit einem Dieselfahrzeug. Durch die umweltfreundlichen Fahrzeuge sollen besonders luftbelastete Ballungszentren entlastet werden.

Text und Fotos: Erwin Halentz

Scroll to Top