Dass Allradfahrzeuge keine Winterreifen brauchen, ist ein Märchen

Foto 1

Es gibt sehr beliebte Wintermärchen – auch unter Autofahrern. Eines lautet: Allradfahrzeuge brauchen keine Winterreifen. Außerdem seien sie mit den meist sehr grobstolligen Reifen serienmäßig für Eis und Schnee ausgerüstet. Doch Reifen- und Automobilhersteller haben in einem gemeinsamen Test nachgewiesen: Ohne Winterreifen sehen auch Allradfahrzeuge auf winterlichen Straßen schnell ganz schlecht aus.

Natürlich ist es im Winter ein großer Vorteil, wenn bei einem Fahrzeug vier Reifen nach Grip suchen. Aber entscheidend ist die richtige Bereifung, sonst drehen eben vier statt zwei Reifen durch. Selbst wenn es um Beschleunigung und Anfahren am Berg geht, haben daher Allradfahrzeuge mit Sommerreifen gegenüber Fahrzeugen mit Front- oder Heckantrieb mit Winterreifen das Nachsehen – wenn auch nur knapp.

Das Hauptproblem beim Fahren auf Eis und Schnee ist aber das Bremsen. Das gilt besonders für Geländewagen und SUV (Sport Utility Vehicle), die auf Grund ihres Gewichts ohnehin einen längeren Anhalteweg benötigen. Gebremst wird immer mit allen vier Reifen. Je nach Untergrund verlängert sich der Bremsweg mit Sommer- statt Winterreifen um bis zu 50 Prozent. Auf die Aufprallgeschwindigkeit wirkt sich dies fatal aus: Während beim Bremstest aus 50 km/h das Fahrzeug mit Winterreifen vor dem Hindernis stand, rutschte das Allradfahrzeug mit Ganzjahresreifen noch mit einer Restgeschwindigkeit von 32 km/h ins Hindernis. Das heißt: Auch Allradfahrzeuge fahren in der kalten Jahreszeit nur mit Winterreifen sicher.

Gerade die groben Stollen und offenen Querprofile vieler Geländewagenreifen suggerieren jedoch Wintertauglichkeit. Unterstützt wird dies durch das M+S-Zeichen, das auf vielen Reifen aufgebracht ist. Das Kürzel steht für Matsch und Schnee und kennzeichnete früher echte Winterreifen. Doch das Logo ist gesetzlich nicht geschützt. Jeder Reifenhersteller kann selbst entscheiden, welcher Reifen es erhält, und so ziert es mittlerweile auch viele Reifen, die für den Einsatz auf verschneiten Straßen nicht geeignet sind. Wirklich verlässlich ist das Schneeflockensymbol auf der Seitenwand eines Reifens, das bestätigt, dass die Wintereignung eines Reifes in Tests geprüft wurde. Bei Winterreifen geht es nämlich nicht nur um das Profildesign, sondern auch um die richtige Gummimischung und die entsprechenden Lamellen, damit sie bei Eis und Schnee optimal greifen können.

Nähere Informationen zum Thema:
Homepage der Initiative Pro Winterreifen, www.pro-winterreifen.de

Scroll to Top