Schwarzes Gold auf weißer Fahrbahn

Foto 1

Es kann nicht mehr allzu lange dauern, und dann steht der nächste Winter vor der Tür und damit stellt sich dann auch – alle Jahre wieder! – die Frage: Welchen Winterreifen aufziehen oder, wenn nötig, kaufen. Im folgenden Beitrag wollen wir einen Überblick über die wichtigsten Produkte der führenden Hersteller geben.

Eine vereiste Straße ist doppelt so glatt wie eine verschneite, viermal so glatt wie eine nasse und acht mal so glatt wie eine trockene Fahrbahn. So entscheidet der Kauf von Winterreifen mit ihren zum Teil vielfältigen Eigenschaften auch über die Fahrsicherheit der nächsten Monate. Das Angebot der Hersteller ist riesig, so dass wir auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit in diesem Beitrag erheben können. Die interessantesten Produkte der führenden Hersteller werden hier jedoch vorgestellt. Darüber hinaus gehende Beratung liefern der Reifen-Fachhandel, die Autohäuser und Werkstätten.

Europas Marktführer bei Winterreifen ist Continental. Mit dem Conti Winter Contact TS 810 und TS 810 Sport hat Conti jetzt die Nachfolger des TS 790 vorgestellt. Der TS 810 wird in Breiten zwischen 185 und 235 Millimeter angeboten und auf Radgrößen zwischen 15 und 7 Zoll montiert. Der TS 810 Sport wird sogar bis zu einer Breite von 295 Millimeter hergestellt und für die Radgrößen 16 bis 19 Zoll verkauft. Damit sind 75 Prozent aller gängigen Radgrößen abgedeckt.

Auf Wunsch werden beide Modelle auch mit der Notlaufstütze SSR (Self Supporting Runflat) ausgestattet. Damit lässt sich das Fahrzeug auch nach einer Panne noch etwa 80 Kilometer weit mit Tempo 80 km/h bis zur nächsten Werkstatt fahren. Neue Gummimischungen und neue Profile sollen bei beiden Modellen für noch größere Fahrsicherheit und mehr Komfort sorgen. Conti reagiert auch auf die Tatsache, dass inzwischen jedes dritte zugelassene neue Fahrzeug Geschwindigkeiten von mehr als 180 km/h erreicht und geht von einem weiteren Zuwachs in den Bereichen H (210 km/h) und V (240 km/h) aus. Verbesserte Handling-Eigenschaften. sollen dadurch erreicht werden, dass Profil und Anzahl der Lamellen assymetrisch angeordnet sind. Zudem soll eine Schrägstellung der Lamellen für eine höhere Seitenführung bei Schnee sorgen. Beide Reifen haben zudem eine höhere Laufleistung als die Vorgänger-Modelle. Die Preise der beiden neuen Conti-Reifen liegen auf dem Niveau des Vorgängers bei etwa 60 Euro pro Stück.

Gute Testergebnisse von ADAC sowie den beiden österreichischen und Schweizer Automobilclubs ÖAMTC und TCS haben die Modelle Alpine A2 und Alpin PA 2 von Michelin erhalten. Sie wurden vom ADAC als besonders empfehlenswert eingestuft. Der Alpine A2 bestach vor allem durch sein sehr gutes Fahrverhalten auf Schnee, Eis und Nässe. Semperit hat derzeit für Pkw zwei Winterreifen-Modelle im Angebot. Für stark motorisierte Fahrzeuge ist der Sport Grip entwickelt worden, der in dieser Saison auch als V-Winterreifen mit Freigabe bis zu 240 km/h erhältlich ist. In erster Linie für Fahrzeuge der Kompaktwagenklasse ist der Winter Grip gedacht. Speziell adaptierte Lamellenlippen ergeben beim Winter Grip eine gleichmäßige Kantenausbildung, zusammen mit einer hohen Anzahl an Verzahnungsecken führt dies zu einem optimalen Traktionsverhalten. Der Van Grip des gleichen Herstellers steht hingegen deutlich für alpin-bewährte Sicherheit bei Transportern und Großraumlimousinen.

Uniroyal bietet für diesen Winter die mehrfachen Testsieger MS plus 5 sowie MS plus 55 in noch größerer Auswahl an. Der Uniroyal MS plus 5 ist ein nässe-optimierter komfortabler Winterreifen, der für Fahrzeuge derKompakt- und Mittelklasse entwickelt wurde. Der MS plus 55 setzt bei leistungsfähigeren Fahrzeugen Maßstäbe in punkto Aquaplaning-Resistenz sowie Grip bei Schnee und Eis. In der Variante MS plus 55 V sind Geschwindigkeiten bis 240 km/h möglich. Reifen von Barum zeichnen sich durch ein besonders günstiges Preis/Leistungs-Verhältnis aus. Der Polaris 2 mit Freigabe bis zu 240 km/h glänzt durch gute Leistungen auf Schnee und Eis und sichere Fahrbahneigenschaften auf nasskalter Fahrbahn. Der neue Polaris 2 ist mit einer umfangreichen Lieferpalette, frei bis 240 km/h und Größen bis zu 17 Zoll verfügbar. Reifen der neuesten Generation präsentiert auch Hankook mit dem Icebear W 300 und dem Icebear W 440, die vom Kleinwagensegment bis zur Oberklasse das gesamte Segment abdecken.

Wer sich mit dem Thema Winterreifen noch näher befassen und beschäftigen möchte, der findet dazu Gelegenheit auf der Homepage der Initiative pro Winterreifen, deren Mitglied auch die KÜS ist: www.pro-winterreifen.de

Text: Jürgen C. Braun

Scroll to Top