Mercedes-Fusion zweier Welten

Foto 1
Foto 2

Am 12. Mai wurde das McLaren Technology Centre der McLaren Group offiziell eröffnet. Die DaimlerChrysler AG ist mit 40 Prozent an dem britischen Unternehmen beteiligt. Rund 140 hoch qualifizierte Mitarbeiter fertigen im britischen Woking pro Jahr bis zu 500 Einheiten des Gran Turismo. Der Exklusivität des Mercedes-Benz SLR McLaren entsprechend ist die Stückzahl limitiert. Über den Lebenszyklus von sieben Jahren werden insgesamt 3.500 Einheiten das mit modernster Fertigungstechnik ausgestattete Werk in Woking verlassen.

Der Mercedes-Benz SLR McLaren steht für Tradition und Faszination, Symbolwert hat auch der Produktionsstandort Woking. Dort sind neben der Produktion des SLR auch wesentliche Bereiche der Formel-1-Aktivitäten von McLaren Mercedes konzentriert. An den SLR McLaren stellt Mercedes selbst höchste Ansprüche – und sieht ihn als Fusion von Rennsport-Faszination und Serien-Perfektion.
Im Silberpfeil des 21. Jahrhunderts kommen Highend-Komponenten, die von den Spezialisten aus den Reihen der Partnerunternehmen DaimlerChrysler und McLaren hergestellt werden, zum Tragen.

Das 460 kW/626 PS starke V8-Triebwerk stammt von der Mercedes-AMG GmbH in Affalterbach, während die britischen Spezialisten von McLaren Composites im südenglischen Portsmouth die Rohkarosserie aus Carbon- und Glasfaserkunststoffen liefern.

Das Produktionsverfahren für den Mercedes-Benz SLR McLaren wurde schon vor Beginn der Serienfertigung eingehend erprobt und optimiert. Um die Mitarbeiter auf die besonderen Anforderungen dieser modellspezifischen Kleinserie vorzubereiten, ließ Mercedes-Benz bereits die Prototypen bei McLaren fertigen.

Scroll to Top