Crossover auf italienisch

Foto 1
Foto 2

Alfa Crosswagon heißt die Weltpremiere der italienischen Sportwagenspezialisten auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon. Die mit einem permanenten Allradantrieb ausgerüstete und entsprechend modifizierte Version des Alfa Sportwagon leitet die Rückkehr der Mailänder Marke zu den 4×4-Pkw ein. Bereits 1951 zeigte das Unternehmen seinen ersten Allradantrieb. Den neu entwickelten Allradantrieb des Alfa Crosswagon kennzeichnen drei Differentiale und eine hinterachsbetonte Verteilung des Antriebsmoments.

Im Detail wird die Antriebskraftverteilung zwischen der Vorder- und Hinterachse über das mittlere Torsen-C-Differential fortlaufend in Abhängigkeit von den Schlupfverhältnissen der einzelnen Räder geregelt. Eine für Alfa Romeo typische Lösung, da sie einerseits ideal mit einem sportlichen Fahrstil harmonisiert und anderseits deutlich die aktive Sicherheit steigert.

Der Alfa Crosswagon wird in der zweiten Jahreshälfte 2004 auf den Markt kommen. Die in Genf gezeigte Version des neuen Modells wird vom drehmomentstarken Turbodiesel-Direkteinspritzer 1.9 JTD 16v Multijet angetrieben. Er leistet 110 kW (150 PS).

Scroll to Top