Käferrennen und “Sachsen Classic” werfen ihre Schatten voraus

Foto 1
Foto 2

Vom 19. bis 27. Juli sind sie wieder unterwegs: 200 Oldtimer aller Klassen und Hersteller begeben sich auf die spektakuläre Langstreckenfahrt.

Mit dabei ist diesmal die Sonderklasse Käfer. Zehn historische Exemplare des Wolfsburger Ur-Volkswagen gehen an den Start. Die Bandbreite reicht vom VW 30 Prototypen aus dem Jahre 1937 bis zum Última Edición des Jahres 2003 aus Mexiko, der die allerletzte Baureihe des in diesen Tagen auslaufenden Käfer repräsentiert.
Bei der diesjährigen Fahrt werden die Teilnehmer wieder reizvolle Landschaften und begeisterte Zuschauer erleben. Die Tagesetappen werden etwas kürzer als bisher, um mehr Zeit für Begegnungen und Benzingespräche untereinander zu haben – die kürzeste Etappe misst 200 Kilometer, die längste 450, im Durchschnitt sind es 350 Kilometer pro Tag. Die Fahrt führt diesmal durch Luxembourg und die Pfalz, dann hinunter nach Nürnberg, östlich bis Leipzig und in den Norden bis nach Bad Wildungen.

Und ein weiteres Ereignis wirft seine Schatten voraus: Entertainerin Judy Winter besuchte das Volkswagen AutoMuseum in Wolfsburg. Sie nahm zum ersten Mal den Karmann Ghia, Baujahr 1972, in Augenschein, mit dem sie für den tschechischen Sponsor Staropramen bei der vom 13. bis 17. August 2003 stattfindenden Oldtimer-Rallye Sachsen Classic an den Start gehen wird.

Die Schauspielerin, auch privat begeisterte Autofahrerin, freut sich auf ihre Oldtimer-Fahrt durch Sachsen im Karmann und scherzte: Dreißig Jahre, das ist für meinen Geschmack das ideale Alter. Es ist zudem Liebe auf den ersten Blick. Er ist so solide wie ein Volkswagen und so schön wie ein Italiener, eine ideale Kombination.

Nach dem Vorbild der Mille Miglia und der Silvretta Classic Rallye Montafon veranstaltet die Motor-Presse Stuttgart die Sachsen Classic erstmalig in diesem Jahr. Volkswagen und die Gläserne Manufaktur Dresden beteiligen sich als Sponsoren an dieser Veranstaltung, die die Teilnehmer von Zwickau über Freiberg nach Dresden führt.